Beschlagen von Schießbrillengläsern

Das Beschlagen der Schießbrille lässt sich vermeiden

Beschlag bedeutet: kleine Wassertröpfchen machen das Glas undurchsichtig

Das Antibeschlagmittel erzeugt einen durchsichtigen gleichmäßigen Wasserfilm.

Ursache: Wenn warme feuchte Luft auf eine kalte Glasoberfläche trifft bildet sich ein Beschlag. Durch den Temperaturunterschied kondensiert die Luftfeuchtigkeit und bildet auf dem Brillenglas kleine Wassertröpfchen. Die Tröpfchen wirken wie mikroskopisch kleine Linsen und erzeugen dadurch ein unscharfes Sehen.

Abhilfe: Vermeiden Sie, dass die Schießbrille im Winter im kalten Auto liegt und dann unmittelbar vor dem Wettkampf aufgesetzt wird. Es empfiehlt sich kalte Gläser vorher abzureiben, zwischen den Fingern zu erwärmen oder mit lauwarmen Wasser abzuspülen.

Die Dynamik-Brille hat auch mit Seitenschutz kleine Spalten, die eine Luftzirkulation ermöglichen. Bei Bedarf kann der Silikonsteg leicht nach hinten gebogen werden, um den Abstand zu vergrößern.

Unser bewährtes Antibeschlagmittel verhindert die Tröpfchenbildung. Der Wasserfilm wird durchsichtig.

Bei Sportbrillen gibt es beschlagfreie Gläser. Diese Gläser sind mit einem gelatineartigen Lack überzogen, der den Beschlag aufnimmt. In diesem Zustand dürfen die Gläser auf keinen Fall gereinigt werden, da der Lack weich wird und erst nach dem Trocknen wieder hart ist. Die Haltbarkeit der Beschichtung ist trotzdem gering. Außerdem können die Gläser nicht entspiegelt werden.

»