Kontaktlinsen für Schützen

Kontaktlinsen sind für Schützen nur bedingt geeignet

Eigentlich sprechen in der Theorie zahlreiche Gründe für die Verwendung von Kontaktlinsen beim Schießsport. Kontaktlinsen beschlagen nicht, sie verkleinern die Abbildung nicht und sie sitzen in jeder Blickrichtung vor dem Auge.

Trotzdem bewähren sich Kontaktlinsen bei Sportschützen meist nicht.Kontaktlinsen - die kleine Sehhilfe

Kontaktlinsen schwimmen auf einem Flüssigkeitsfilm. Bei jedem Lidschlag wird eine gut angepasste Linse ca. 0,5 bis 1,5 mm nach oben bewegt und sinkt anschließend wieder nach unten. Diese Bewegung ist notwendig, damit das Auge ausreichend mit Sauerstoff und der ernährenden Tränenflüssigkeit versorgt wird.

Sportschützen bemerken in der Regel Schwankungen in der Sehschärfe, die durch die Bewegung der Kontaktlinsen auf dem Flüssigkeitsfilm verursacht werden. Ein noch größeres Problem stellt das Austrocknen des Auges und der Linsenoberfläche dar. Ein gesundes Auge führt etwa alle 5 Sekunden einen Lidschlag aus, um die Oberfläche des Auges feucht zu halten. Bei Sportschützen wird, während der Konzentration vor der Schussabgabe, der Abstand der Lidschläge sehr groß, oft 20 Sekunden und länger. Dies führt zum Austrocknen des Auges und zu einem matteren Seheindruck. Kontaktlinsen werden u.U. nicht mehr ausreichend benetzt und können während des Wettkampfes sogar trüb oder unverträglich werden.

In Zusammenarbeit mit einem Kontaktlinsenhersteller und der Deutschen Sporthilfe wurden von uns auch Kaderschützen mit Kontaktlinsen versorgt. Meist wird jedoch mit Schießbrillen die bessere und stabilere Sehleistung erreicht. Kontaktlinsen bleiben die Ausnahme.